LesArt Studio mit Helene Bukowski und Katja Oskamp

Foto Bukowski: Rabea Edel


Foto Oskamp: Paula Winkler


Im Rahmen der 23. LesArt Ansbach

DAS LESART-STUDIO STELLT HERAUSRAGENDE DEBÜTS UND BESONDERE KLEINODE VOR

Helene Bukowski hat einen atemberaubenden Debütroman von so zeitloser Gültigkeit wie brisanter Aktualität geschrieben, einen Bericht aus einer verrohten Welt, die irgendwo auf uns zu warten droht.

Eines Tages steht das Kind plötzlich da, die Haare feuerrot leuchtend inmitten des Kie- fernwaldes, und gehört niemandem. Skalde nimmt es mit zu sich, obwohl sie weiß, dass die anderen, die in der abgelegenen Gegend leben, das nicht dulden werden. Skalde und ihre Mutter Edith gehörten selbst nie richtig zur Gemeinschaft, seit Edith vor mehr als zwei Jahrzehnten plötzlich triefend am Ufer des Flusses stand. Mutter und Tochter lieben einander auch, weil ihnen nichts übrig bleibt: Gegen die Bedrohung müssen sie zusammenhalten. Vor allem jetzt, da immer klarer wird, dass das Leben des Kindes - und ihr eigenes – in Gefahr ist ...

Helene Bukowski, geboren 1993 in Berlin, studiert Literarisches Schreiben und Lektorieren in Hildesheim. Sie ist Co-Autorin des Dokumentarfilms »Zehn Wochen Sommer«, der 2015 den Grimme Sonderpreis Kultur erhielt, 2016 folgte ein Stipendium des Literarischen Colloquiums Berlin.„Milchzähne“, ihr von der Presse gefeierter erster Roman, wurde für diverse Preise nominiert.

Milchzähne, Blumenbar Verlag, Berlin 2019

 

Katja Oskamp ist Mitte vierzig, als ihr das Leben fad wird. Das Kind ist aus dem Haus, der Mann ist krank, die Schriftstellerei, der sie sich bis dahin gewidmet hat: Ein Feld der Enttäuschungen. Dann macht sie etwas, was für andere dem Scheitern gleichkä- me: Sie wird Fußpflegerin. Und schreibt auf, was sie dabei hört – Geschichten voller Menschlichkeit und Witz.

Berlin-Marzahn, einst das größte Plattenbaugebiet der DDR. Hier leben die ersten Bewohner des Viertels; Sie sind mehr oder weniger alt, reparaturbedürftig, und der regelmäßige Termin zum Zehen pflegen ist vor allem eine Möglichkeit zu erzählen. Katja Oskamp hört ihnen zu und erschafft aus ihren Geschichten Wunderwerke über den Menschen an sich. Es sind Geschichten, die nicht vorkommen, wenn wir über die Menschen in unserem Land sprechen. Und die sich überall zutragen.

Katja Oskamp, geboren 1970 in Leipzig, ist in Berlin aufgewachsen. Nach dem Studium der Theaterwissenschaft arbeitete sie als Dramaturgin am Volkstheater Rostock und studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Bisher wurden von ihr der Erzählungs- band„Halbschwimmer“, nachfolgend die Romane„Die Staubfängerin“ und„Hellersdorfer Perle“ veröffentlicht. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Stipendien und Preisen ausgezeich- net (u. a. Rauriser Literaturpreis, Anna Seghers-Preis der Akademie der Künste Berlin).

Marzahn, mon amour. Geschichten einer Fußpflegerin, Hanser Berlin, 2019

VERANSTALTER: Stadt Ansbach

EINTRITTSPREISE:
Lesung: € 9,- / ermäßigt € 7,- / ZAC-Preis € 7,20
Ermäßigt: Schüler, Studenten, Schwerbehinderte
ZAC-Preis bei Vorlage der ZAC-Abo-Card nur in den ZAC-Vorverkaufsstellen

INFORMATION, PROGRAMM UND KARTENVORVERKAUF:
Amt für Kultur und Tourismus, Stadthaus Johann-Sebastian-Bach-Platz 1, 91522 Ansbach
Tel. 0981-51243, E-Mail: akut​ (at) ​ansbach.de, Internet: www.ansbach.de

Kartenvorverkauf auch unter www.reservix.de möglich.

In Zusammenarbeit mit Kulturforum Ansbach e.V.