Ansbach liest ein Buch

Foto Alex Capus: © Ayse Yavas

Buch: © Hanser Verlag

"Ansbach liest ein Buch" findet 2021 im Rahmen des Stadt-Jubiläums erstmals statt. Lesefreude und Austausch über die unterschiedlichen Facetten eines Buches sind das Ziel. In Ansbach steht der Roman "Königskinder" von Alex Capus im Mittelpunkt. Das Buch ist in der gebundenen Ausgabe im Hanser Verlag erschienen, eine Taschenbuchausgabe von dtv liegt ebenfalls vor.

Für die geplanten Veranstaltungen rund um das Buch ist der Hauptaktionsraum der 4.-17. Oktober 2021, auch darüber hinaus finden viele weitere Aktionen zum Thema statt.

Als ein Höhepunkt kommt der Erfolgsautor Alex Capus am 16. und 17. Oktober 2021 nach Ansbach. Es gibt die Möglichkeit zum Kennenlernen beim Offenen Podium (16.10.) sowie eine Lesung im Theater Ansbach (17.10.).  

 Ein vielfältiges Programm mit Beteiligung der Büchereien, Buchhandlungen, Institutionen, Ansbacher Vereinen und vielen weiteren Akteuren wurde geplant, die unterschiedlichsten Ideen zu buchbezogenen "Königskinder"-Projekten eingebracht:  u.a. Literatur- und Sprachkurse, Schäferstündchen-Museums-Rundgang, Ausstellung zu Schweizer Gegenwartsliteratur, Eheromane in der Literatur, Märchentheorie, Mal- und Collagen Workshops, Lawinen-Experten Training, Literatur-Postkarten, Baustellenführung Retti Palais, Vorträge zur Rechtslage national/international, Vorleseaktion vom Kindergarten bis zur Seniorenresidenz, Buchhandlungen dekorieren Schaufenster und richten Capus-Leseecken ein, Schreib-Workshops, und sogar die Gastronomie macht mit und lockt mit Leckerbissen. 

Eine Programmübersicht zu "Ansbach liest ein Buch" finden Sie im Downloadbereich. 

Kontakt beim Kulturforum: Bettina Baumann/Projektkoordination, Telefon (0981) 9777 4590
Das Projekt wurde vom Kulturforum Ansbach zum Stadtjubiläum eingereicht und wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Ansbach durchgeführt und der VR-Bank Mittelfranken West unterstützt.

__________________

Alex Capus, geboren 1961 in der Normandie, lebt heute in Olten in der Schweiz. Er schreibt Romane, Kurzgeschichten, Reportagen und ist auch als Übersetzer tätig. Seine unterhaltsamen Lesungen sind legendär und ziehen das Publikum regelmäßig in den Bann. 2020 wurde Alex Capus mit dem renommierten Solothurner Kunstpreis ausgezeichnet, 2021 folgte der Kulturpreis der Stadt Olten.

Der Roman "Königskinder": Als Max und Tina in ihrem Auto eingeschneit auf einem Alpenpass ausharren müssen, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen, zur Zeit der französischen Revolution, ihren Anfang nimmt.Jakob ist ein Knecht aus dem Greyerzerland. Als er sich in Marie, die Tochter eines reichen Bauern, verliebt, ist dieser entsetzt. Er schickt den Jungen erst in den Kriegsdienst, später als Hirte an den Hof Ludwigs XVI. Dort ist man so gerührt von Jakobs Unglück, dass man auch Marie nach Versailles holen lässt. Meisterhaft verwebt Alex Capus das Abenteuer des armen Kuhhirten und der reichen Bauerntochter mit Max' und Tinas Nacht in den Bergen. Ein hinreißendes Spiel zwischen den Jahrhunderten.